Bereit für eine Reise?

1 comment

Kann man mit Tieren sprechen? So begann meine Reise

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Bitte bewerten!

Hallo liebe Leserin, lieber Leser,

mein Name ist Sonja Neuroth und ich würde dich gerne mit auf eine Reise nehmen – eine Reise zu deinem Tier und somit zu dir selbst! Wie komme ich dazu? Nun, ich betreibe seit 2014 die Seite Seelenfreunde Tierkommunikation, die der besonderen Freundschaft und der bedingungslosen Liebe zwischen Menschen und ihren Haustieren gewidmet ist.

Kann man mit Tieren sprechen? Ja, man kann!

In meiner Tätigkeit als Coach für Mensch und Tier vermittle ich zwischen Menschen und ihren Tieren und helfe ihnen dabei, ihren gemeinsamen Weg zu finden und zu gehen. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass Tiere als unsere treuen Wegbegleiter unsere Spiegel sind. Es kann ihnen nur gut gehen, wenn es uns selbst gut geht und umgekehrt. Das wurde mit der Zeit immer eindeutiger für mich, weshalb ich meine Arbeit der telepathischen Tierkommunikation zusätzlich Coaching auch für Menschen ergänzt habe – ein ganzheitliches Mensch-Tier Coaching. Ich helfe Menschen dabei, ihr Tier und im nächsten Schritt sich selbst besser zu verstehen. Mit diesem Blog möchte ich noch viel mehr über mich und meine Tätigkeit berichten und meinen Lesern Tipps an die Hand geben, die sie im Alltag umsetzen können. Hast du Lust, mitzukommen?

Wie ich zur Tierkommunikation kam

Sonja NeurothZunächst einmal meine Geschichte, falls du mich noch nicht kennst: Wie bin ich zur telepathischen, nonverbalen Tierkommunikation gekommen? Die meisten Menschen, die ich getroffen habe, öffnen sich für diese Form der Verständigung mit ihrem Tier erst, wenn etwas schief läuft: Der tierische Freund verhält sich plötzlich anders als sonst, ist verschwunden oder hat eine chronische Erkrankung, deren Ursache bisher nicht ausfindig gemacht werden konnte. Eine Katze, die markiert, ein Hund, der aggressiv ist, ein Pferde, das extrem ängstlich ist … Bei mir war es anders: Ich hatte wie bei so vielen Dingen in meinem Leben einfach das intuitive Gefühl, das jetzt mal ausprobieren zu wollen.

Ich war gerade ein halbes Jahr für ein Auslandssemester in Island, als Freunde von mir in Deutschland kleine Kätzchen gefunden haben, die dringend ein Zuhause brauchten. Ich habe nur ein Foto von ihnen gesehen und mich gleich verliebt … Die Entscheidung, sie zu nehmen, wenn ich zurückkomme, fiel somit nicht schwer. Gerne wollte ich von dort aus bereits mit ihnen Kontakt aufnehmen und sie auf unser Kennenlernen vorbereiten, aber wie sollte das funktionieren, wenn ich in einem anderen Land bin? Damals hätte ich die Frage „Kann man mit Tieren sprechen?“ noch eindeutig mit: „Ja, aber verstehen werden sie dich nicht!“ beantwortet.

Durch „Zufall“ bin ich in der Zeit jedoch über das Internet noch einmal auf das Thema intuitive Tierkommunikation und mit Tieren sprechen gestoßen. Obwohl ich es zuvor immer belächelt hatte, dachte ich mir „probier es doch einfach mal aus“. Also habe ich mich hingesetzt, auf das Foto der Katzen geschaut, danach die Augen geschlossen und den Tieren in Gedanken Bilder von dem Moment geschickt, wenn ich sie abholen werde. So war der erste, intuitive Kontakt hergestellt. War ja gar nicht so schwer! Zwar war ich zu dem Zeitpunkt nicht ganz sicher, ob es wirklich angekommen ist, doch als ich ein paar Wochen später dann wirklich bei ihnen in Deutschland war, haben sie mich gleich erkannt. Eine Freundschaft fürs Leben war geboren 🙂 Und es war nun für mich klar, dass etwas dran sein muss an dieser Art der Verständigung mit Tieren.

Tierkommunikation – wie funktioniert das?

Loki und THor kann man mit Tieren sprechenAus Neugierde habe ich mich daraufhin mit einigen Büchern zu dem Thema eingedeckt, aber alleine mit den Büchern wollte es nicht so gut klappen. Deshalb habe ich bald meinen ersten Kurs besucht. Auch wenn ich noch skeptisch war, ob das nun wirklich klappt und wenn ja, ob ich es selbst wohl auch erlernen könnte (heute kann ich nur sagen: Jeder kann mit Tieren sprechen erlernen!). In diesem Kurs haben wir gelernt, wie man selbst zur Ruhe kommt und sich in einem meditativen Zustand auf das Tier konzentriert, ihm Gedanken und Gefühle schickt und ebenso welche von ihm empfängt. Wir haben unsere Tiere gefragt, wie es ihnen heute geht, was sie gerne fressen, was sie mögen und nicht so gerne mögen, wie sie die Beziehung zu ihren Menschen sehen usw. Am Anfang war es zwar noch sehr ungewohnt, doch meist wusste man nach kurzer Zeit recht schnell, wenn man eine stimmige Antwort erhalten hat. Es war faszinierend und hat mich gleich gepackt. Zusätzlich hat jeder Teilnehmer ein detailliertes Protokoll zu einem Gespräch mit seinem eigenen Tier bekommen. Als ich meins gelesen habe, gab es für mich keinen Zweifel mehr. Das, was mein Kater Thor dort gesagt hat, passte einfach 100%ig und es waren Details dabei, die ich niemandem der anwesenden Menschen erzählt hatte. Ich war emotional sehr berührt, weil in einem solchen Gespräch nicht einfach nur Infos kommen, sondern eben auch sehr viele Gefühle und die Liebe des Tieres zu seinem Menschen deutlich werden.

Ab diesem Moment an habe ich fleißig weiter geübt, einige Seminare besucht und schließlich 2014 mit Seelenfreunde begonnen. Der Name Seelenfreunde kommt übrigens von meinem Kater Loki. Auch hier bin ich wieder meinem Herzen gefolgt und habe meine Leidenschaft nach und nach zum Beruf gemacht. Ich habe einige Jahre lang Fremdsprachen studiert und ganz so fern wie man vielleicht denken mag liegt meine jetzige Arbeit davon nicht, denn immerhin übersetze ich jetzt ja auch noch – nur eben nicht Fremdsprachen, sondern telepathische Sprache.

Seit dem Start meiner Seite durfte ich viele Menschen und ihre Tiere begleiten. Ich bin immer wieder erfreut und ebenso berührt, wenn sich Menschen für ihre Tiere öffnen und ihre Botschaften auf Herzebene verstehen können. Da ich dieses wunderbare Gefühl selbst mit meinen Tieren erlebt habe, kann ich sehr gut nachvollziehen, wie es Menschen in diesem Moment geht. Meine beiden Kater sind noch immer meine besten Lehrmeister: Manchmal markieren sie in die Wohnung, wenn sie auf etwas aufmerksam machen wollen. Zum Glück kommt das immer seltener vor. Bisher hat sich dabei jedes Mal herausgestellt, dass dieses Thema dann nicht nur etwas mit ihnen, sondern auch mit mir zu tun hat. Themen, die ich an mir selbst nicht direkt erkannt habe. Es gibt keine bessere Persönlichkeitsentwicklung als jene durch dein Tier, das dich durch sein Verhalten auf etwas hinweist, was du selbst bei dir nicht sehen wolltest. Jedes Mal, wenn ich das aktuelle Thema dann wirklich bearbeite, hört ihre Reaktion schlagartig auf. Und so ist es auch bei den meisten Tieren und ihren Menschen, mit denen ich arbeite. Wenn die Dinge einmal ausgesprochen werden konnten, vertieft sich das gegenseitige Verständnis füreinander und die Beziehung wird viel intensiver. Es entsteht eine gute Basis für die gemeinsame Arbeit an den aktuellen Herausforderungen.

Das habe ich mit dem Blog vor

So, nun hat du einen ersten Eindruck von mir und meiner Arbeit bekommen. Als nächstes möchte ich dir noch kurz vorstellen, was ich für die Zukunft mit diesem Blog vorhabe. Folgende Themen möchte ich weiter erforschen, bzw. dich an meinen Erfahrungen teilhaben lassen:

        Freundschaft zwischen Mensch und Tier und wie sie sich intensivieren lässt

        So verstehen wir unser Tier besser

        Alltagstipps und Umgang mit Problemen

        Telepathische Kommunikation mit Tieren

        Was wir von Tieren lernen können und was sie uns spiegeln

        Mehr Wohlbefinden für Mensch und Tier

        Seinen eigenen Weg finden und mit Freude gehen

Ich möchte bei alldem nicht nur den Menschen dabei helfen, sich für eine neue Sichtweise in Bezug auf ihre Tiere zu öffnen, sondern ihnen auch ermöglichen, mehr Wohlbefinden für sich und ihr Tier zu erlangen. Um noch weitere Facetten zu diesem Thema zu beleuchten, möchte ich hier in Zukunft außerdem Gastbeiträge von anderen Experten auf diesem Gebiet posten.

Ich freue mich, wenn du regelmäßig wieder vorbeischaust. Um nichts zu verpassen, kannst du dich direkt in den Newsletter eintragen oder mir auf Facebook folgen.

Herzliche Grüße und bis bald!

Sonja

Seelenfreunde1Bereit für eine Reise?

Related Posts